WORT ZUM TAG

    
 

 

 

JANUAR  2003

KRIEG UND FRIEDEN


Jahreslos 2003
Der Gott des Friedens aber sei mit euch allen! Amen.   Röm. 15,33

Ein unüblicher Gruss
"Einen schön guten Morgen!" So ein Gruss tönt schon recht freundlich. Aber ganz anders  lautet der Gruss der Bibel. Durch zweitausend Jahre hindurch heisst für die Juden der aaronitische Segen: "Der Herr gebe dir Frieden!" 1 "Friede!" grüsst Jesus seine nach dem Kreuz verschreckten Jünger. 2 Über 300 mal erschallt dieses Wort in der Heiligen Schrift.

Der Friede der Welt
Krieg ist furchtbar: "Ewig und überall sind Mütter, die sich sagen: Werden die fremden Soldaten nicht meine Kinder hinmorden, in  allen Ländern sind Bauern, die sich sorgen: Wird ihre Saat nicht zerstampft werden, ihr Haus nicht geplündert von den brutalen Horden, nicht mit Blut die Felder ihrer Arbeit gedüngt?" 3 Das Völkerrecht definiert Krieg als "nichtkriegerische Beziehungen zwischen Staaten." Trotz ihrem Leitwort "peace keeping, peace making" ist es der UNO nicht gelungen, auch nur an einem einzigen Ort ihrer Einsätze wirklichen Frieden zu stiften.

In all diesem Krieg, Streit, Hass, Neid, Bosheit, Fluch und Tränen sagt die Bibel 300 mal: "Friede! Der Friede Gottes sei mit euch."

Der Friede Gottes
Jesus sagt in der Nacht, in der er verraten wurde: "Meinen Frieden gebe ich euch, nicht wie die Welt gibt."4

Friede Gottes - das ist kein gutgemeinter Wunsch, keine blosse Worthülse. Das hebräische SCHALOM -deutsch Friede- beinhaltet "Rettung": "Es geht also nicht um eine harmlose Pfefferkuchenparty, sondern um eine Rettungsaktion. Christ, der Retter, ist da. Wenn von einem Retter die Rede ist, muss auch davon geredet werden, wovor der Retter rettet: 'Von ihren Sünden.' " 5  Wo Missgunst, Streit, Neid, Eifersucht, Bosheit - Krieg ist, da ist Schuld. WirklicherFriede geschieht nur durch Tilgung der Schuld durch das Kreuz von Golgatha. "Er machte Frieden durch sein Kreuz!"6 Und: "Er ist unser Friede. Durch das Opfer seines Leibes hat er Frieden gemacht."7

Ein wunderbarer Friede!
SCHALOM beinhaltet Rettung von Schuld und damit eine Fülle herrlicher Wirkungen:

- SCHALOM  beinhaltet Wiederherstellung. Baut Verwüstetes wieder auf. Macht gerade, was krumm ist. Heilt zerbrochene Herzen und Beziehungen.  Schafft Harmonie.

- SCHALOM beinhaltet Lebensfülle, Wohlsein, Überfluss, Energie nach dem Wort Jesu: "Ich bin gekommen, damit sie das Leben und Überfluss haben."8

Wie wir diesen Frieden brauchen!
Zuallererst: Frieden mit Gott. Die Bibel nennt es im Unterschied zu dem schier unerträglichen Liebesgesäusel vieler Predigten schrecklich, mit Gott im Unfrieden zu leben.9 Da muss es schon wie eine Sonne in unserem dunkeln Leben aufgehen: "Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus." 10  Wie wir diesen Frieden brauchen!

-  Auf diesem Fundament geschieht
Friede mit sich selbst. Friede, wenn das Gewissen aufsteht, wenn Stürme mein Inneres peitschen, dann aber unser Gewissen bezeugt: Fürchte dich nicht! Jesus hat für dich Frieden am Kreuz erworben!

Friede unter den Menschen: In zwischenmenschlichen Beziehungen, Ehe, Familie, Geschäftsleben. Was schon gleichzeitig mit der Geburt Jesu zum Ausdruck kommt: "Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens."11 Wie wir diesen Frieden brauchen!

- Frieden in  und  durch Gemeinden und Kirchen. Um ein  biblisches Beispiel zu nennen: "So hatte die Gemeinde Frieden, baute sich auf, und mehre sich unter dem Beistand des Heiligen Geistes." 12 Das gehört auch zum SCHALOM Gottes: Jesus grüsst die Jünger nicht nur mit dem Wort Friede, er bläst sie an: "Nehmt hin den Heiligen Geist! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch!" Was bei uns sträflich vernachlässigt wird, ist in andern Kontinenten begeisternde Wirklichkeit. Nur zwei aktuellste Meldungen: Reinhard Bonnke aus Nigeria: "Heutige Abendversammlung mit 380 000 Menschen - die Kraft Gottes war spürbar unter uns!"  - Dr. David Cho: "In Honduras 60 000 im National-Stadion inmitten einer Welt der Armut, Arbeits- und Hoffnungslosigkeit" mit der Botschaft: "Die Hoffnung für Honduras ist Jesus!" Wie wir diesen Frieden brauchen!

- Friede für die ganze Welt. Glauben Sie den noch so gutgemeinten Friedensbewegungen mit ihren Friedensschalmeien nicht. Die Bibel sagt etwas ganz anderes: "Die Gottlosen haben keinen Frieden!" 13 Das wird nach der biblischen Prophetie noch knüppeldick auf diese Welt zukommen. Aber der Fürst des Schaloms wird kommen, um das Reich des Friedens aufzurichten. Dann, erst dann, werden die Schwerter zu Pflugscharen, wird Friede unter den Menschen sein, wird  selbst die aufgewühlte Fauna und Flora, zusammen mit der noch unerlösten Tierwelt den göttlichen Schalom erfahren.

Dieser Friede Gottes ist da für Sie!
Die Bibel zeigt beides:
Bedingung:  Was ihr gelernt und empfangen und gehört und gesehen habt, das tut; so wird der Gott des Friedens mit euch sein!  14 Und
Verheissung: Der Gott des Friedens aber sei mit euch allen! Amen.

1 4. Mo 6,24; 2 1 Joh 20,21; 3 Sternstunden Stefan Zweig; 4 Joh 14,27; 5 Theo Lehmann IDEA; 6 Kol. 1,20; 7 Eph. 2,14; 8  Joh 10,10;  9 Hebr. 10,31; 10 Rö 5,1; 11 Luk 2,14; 12 Apg 9,31; 13  Jes. 48,22; 14  Phil 4,9.




Kontakt