Auch Du musst wachsen!

Wiedergeborene Gläubige, die geistlich nicht wachsen, sind ein Katastrophenfall. Der Wachstumsprozess beginnt mit der Milch des Evangeliums. Dann aber verlangt er nach fester Speise. Das ist das Thema eines Flyers, den man in der Gemeinde weitergeben kann.
Prinzip Wachstum: "Jesus nahm zu an Weisheit und Alter und Gnade bei Gott und Menschen" (Lk 2,52).
Auch Du musst wachsen. Gerade im Glauben, denn dies gehört zum Grössten (1 Kor 13,13). Könnte Paulus von Dir sagen wie zu den Thessalonichern:"Dein Glaube wächst sehr!" (2 Thes 1,3)? Das aber genau ist nötig!

Wachse durch Milch des Evangeliums "Seid begierig nach der Milch wie die neugeborenen Kinder, damit ihr durch dieselbe zunehmt" (1 Petr 2,2).
Du bist wiedergeboren. Da brauchst Du die wunderbare Milch des Evangeliums wie jedes Neugeborene die Muttermilch. So gebietet Petrus! Aber achte darauf: Kleinkinder schieben alles in den Mund: Knöpfe, Dreck, Ameisen - was in ihre Fingerchen gerät. Milch ist nicht einfach Milch. Sie muss "vernünftig" sein, d.h. wortgemäss (logikos) und "unverfälscht". Also nicht zu Magermilch verpanscht oder gar durch List als Schlinge missbraucht - wie durch die Schlange in Eden oder durch Satan bei der Versuchung Jesu. So wächst du gesund!

Wachse mit fester Speise: "Ihr bedürft, dass man euch die Anfangsgründe der göttlichen Worte lehre - Milch, nicht feste Speise" (Hebr 5,12).
Kein Baby hängt lange an der Milchflasche. Entwöhnt, braucht es feste Speise. Nicht immer Anfangsthemen, so happig diese tönen: "Busse von toten Werken; Glaube an Gott; Lehre von Taufen (Plural: Glaubenstaufe, Geistestaufe, Taufe in die Gemeinde); Händeauflegen; Auferstehung der Toten; ewiges Gericht (Hebr 6,1). So fein dies schmeckt, musst Du Dich fester Speise zuwenden. Denn Du musst wachsen!

Wachse innnerhalb fünffacher Ausrichtung: "Und er hat etliche zu Aposteln gesetzt, etliche zu Propheten, etliche zu Evangelisten, etliche zu Hirten und Lehrern" (Eph 4,11).
Du musst ja nicht gerade zu einem Amt berufen sein. Vielleicht kommt das später. Aber zum Dienst unbedingt, sonst bleibst Du ein Zwerg. Wachsen können wir nur, wenn wir in unsere persönliche Dienstberufung hineinwachsen. Das ist nicht Milch, sondern feste Speise! Achte einmal darauf, auf was Dein Herz besonders anspricht.

1. Feste Speise sind apostolische Dienste: Nebensächliches schlägt bei Dir nicht ein. Das Grundsätzliche der Gemeinde elekterisiert Dich. Wenn es um "gesunde Lehre" geht, wirst Du wach und wirst widerborstig bei trügerischen "Winden der Lehre". Geistliche Dienste anderer Geschwister versuchst Du anzufachen. Du lebst mit dem Wohl und Wehe der ganzen Gemeinde. Du bist nicht Blinddarm des Leibes Christi, Du gehörst zu den lebenswichtigen Organen. Man vermisst Dich, wenn Du fehlst. Du bist auf dem Weg, einer der Pfeiler der Gemeinde zu werden. Das sind apostolische Dienste.

2. Feste Speise sind prophetische Dienste: Noch kein Prophet oder Prophetin, streckst Du dich aus, "voll Heiligen Geistes und Glaubens" zu sein. Das gegenwärtige Wirken des Heiligen Geistes ist eines Deiner Herzensanliegen. Geistgetauft sollen alle Geschwister werden, in neuen Sprachen sollen sie reden. Die Anbetung muss auch charismatisch sein. Raum muss da sein für Weissagung und prophetische Kundgebungen. Es muss gehört werden, was "der Geist den Gemeinden sagt". Du hast einen prophetischen Dienst!

3. Feste Speise sind evangelistische Dienste: Dich nervt, wenn sich zuviel in der Gemeinde um sich selber dreht. Pflege der Insel der Seligen, draussen aber geht die Masse zur Hölle! Jesus und die Jünger evangelisierten 300 km landauf landab, Paulus 15 000 km zu Land und Wasser. Alle Pioniere der Pfingstbewegung waren Evangelisten.
"Kommt her!" OK. Aber dann um Himmels willen "Geht hin"! Eifere für Deinen evangelistischen Dienst!

4. Feste Speise sind Dienste der Lehre:
Breitenevangelisation gut, aber dann bitte auch in die Tiefe! Bibelstudium,Bibelforschen Nicht nur rumhüpfen auf fetten Bibelstellen, nicht nur suhlen in Wohlfühlthemen, nicht nur Süssigkeiten und Schleckereien. Sondern kontinuierlich gutes, körniges Brot der Lehre Jesu und der Apostel, des ganzen Ratschlusses Gottes! Du willst "leuchten wie des Himmels Glanz und wie ein Stern immer und ewiglich?" (Dan 12,3). Lebe Deine Lehrberufung!

5. Feste Speise sind Hirtendienste: Du hast ein brennendes Herz für andere. Ihr Leid dreht Dir das Gedärm im Leib. Kranke, Verwundete, Verirrte, Verlorene machen Dich schlaflos. O Gemeinde, nimm Deine Berufung wahr, weide, versorge, verbinde, suche - hirte! So empfindest Du, so handelst Du. In Dir pocht das Hirtenherz des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes!

Nimm Deine Berufung wahr, wachse in sie hinein! Das ist mehr als Milch, das ist feste Speise. Das ist echtes Glaubensleben. Wachse in sie hinein, so bleibst Du kein geistlicher Däumling, kein geistliches Milchbaby, sondern wirst Fitnesstrainer für die Knochen, Gelenke, Muskeln und Bänder des wunderbaren Leibes Christi (Eph 4,13)!